Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen des Veranstalters

1. Das Tanzen auf Bühne oder sonstigen Einrichtungsgegenständen in der Veranstaltungslocation erfolgt auf eigene Gefahr.

2. Durch herumliegende Glasscherben und Getränkereste besteht erhöhtes Verletzungsrisiko. Wegen der Verletzungsgefahr durch Scherben, Flaschen und rutschigen Bodenbelag wird dem Besucher ausschließlich festes Schuhwerk empfohlen. Für Verletzungen aufgrund Nachlässigkeit des Besuchers haftet der Veranstalter nicht.

3. Vertragliche Beziehungen kommen aussschließlich mit dem Inhaber der Eintrittskarte oder des Eintrittstempels und dem Veranstalter zustande.

4. Die Eintrittskarte oder der Eintrittstempel berechtigt zum einmaligen Besuch der auf der Karte genannten Veranstaltung. Es besteht bei allen Veranstaltungen das Risiko einer kurzfristigen Absage. In diesem Fall stellt der Besucher den Veranstalter von allen Ansprüchen wegen des Ausfalls frei, wenn der der Veranstalter den Ausfall nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt hat. Terminänderungen vorbehalten. Keine Rücknahme von Eintrittskarten.

5. Kein Ersatz für verlorengegangene oder gestohlene Gegenstände des Karteninhabers.

6. Alle Schadensersatzansprüche aus positiver Forderungsverletzung, Verschulden bei Vertragsabschluß und unerlaubter Handlung sind ausgeschlossen, soweit der Veranstalter, sein gesetzlicher Vertreter oder seine Erfüllungsgehilfen nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt haben und keine vertragswesentlichen Pflichten verletzt worden sind. Schadensersatzansprüche aus Unmöglichkeit der Leistung und Verzug sowie wegen Verletzung vertragswesentlicher Pflichten sind bei Fahrlässigkeit auf den Ersatz des vorhersehbaren Schadens beschränkt.

7. Es besteht bei Konzert- und Diskoveranstaltungen aufgrund der Lautstärke die Gefahr von Hörschäden. Hierfür wird keine Haftung übernommen.

8. Der Einlaß bleibt auch mit Eintrittskarte vorbehalten. Kein Eintritt unter 18 Jahren. Bei Verweigerung des Einlasses aus Gründen, die der Veranstalter zu vertreten hat, erhält der Inhaber der Eintrittskarte sein Eintrittsgeld (ohne VVK- Gebühr) zurück.

9. Das Mitbringen von Glasbehältern und Dosen, Tonbandgeräten, Film- und Videokameras, sperrigen Gegenständen, Transparenten, pyrotechnischen Gegenständen, Fackeln, Wunderkerzen, Waffen und ähnlich gefährliche Gegenständen, sowie Tieren ist untersagt. Bei Nichtbeachtung des Verbots erfolgt Verweis vom Veranstaltungsgelände. Ton-, Film- und Videoaufnahmen- auch für den privaten Bereich- sind grundsätzich nicht erlaubt. Zuwiderhandlungen werden strafrechtlich verfolgt.

10. Mit Betreten des Veranstaltungsgeländes willigt der Inhaber der Eintrittskarte oder des Eintrittsstempels ohne Vergütung durch den Veranstalter darin ein, daß im Rahmen der Veranstaltung Bild- und Tonaufnahmen des Inhabers erstellt und diese durch den Veranstalter oder Dritte veröffentlicht werden. Diese Einwilligung erfolgt zeitlich und räumlich unbeschränkt.

11. Personen ohne Eintrittskarte- oder Stempel stellenden Betreiber von allen Ansprüchen frei.

12. Den Ordnungskräften ist Folge zu leisten. Bei Mißachtung erfolgt Hallenverweis. Keine Rückerstattung des Eintrittspreises oder der Kosten für erworbene Getränke bei Mißachtung der Ordnungskräfte. Der Anspruch auf Rückgabe abgegebener oder verlorener Garderobe erlischt ebenfalls, falls kein Nachweis auf das Eigentum an diesen Garderobenstücken erbracht werden kann.

13. Alle ausgegebenen Wert-, Garderoben- und Pfandmarken sind nur am Ausgabetag gültig.

14. Bei Veranstaltungen besteht kein Anspruch auf Bereitstellung von Garderoben. Die versicherten Garderoben sind gesondert kostenpflichtig und eine freiwillige Dienstleistung des Hallenbetreibers. Die Abgabebedingungen für Garderobe sind gesondert zu beachten.

15. Es besteht kein Sitzplatzanspruch.

16. Es besteht kein Anspruch auf Bereitstellung von KFZ Stellplätzen für Besucher der Veranstaltungsräumlichkeiten.

17. Bei Großveranstaltungen kann es zu längeren Wartezeiten an Einlaß, Garderobe, Parkplätzen, WC Anlagen, Markständen/ Bars und an sonstigen Plätzen in den Veranstaltungsräumlichkeiten kommen. Wartezeiten stellen keinen Mangel dar.

18. Die Veranstaltung findet gegebenenfalls in verschiedenen Räumlichkeiten statt. Mit etwaigen Beeinträchtigungen durch die verschiedenen Räumlichkeiten erklärt sich der Inhaber der Eintrittskarte einverstanden. Aufgrund der verschiedenen Räumlichkeiten kann es in Teilbereichen gegebenenfalls zu Überfüllung und schlechter bis gar keiner Sicht auf die Bühne kommen. Ein Anspruch auf einen Stehplatz besteht nur innerhalb der gesamten Veranstaltungshallen, nicht aber auf bestimmten Plätzen. Es besteht kein Anspruch auf Öffnung von bestimmten Räumlichkeiten bei den Veranstaltungen. Der Veranstalter kann jederzeit und kurzfristig entscheiden, bestimmte Räumlichkeiten bei der Veranstaltung geschlossen zu lassen oder vor Veranstaltungsende zu schließen.

19. Es gelten ausschließlich die auf der Eintrittskarte aufgedruckten Programmpunkte und Angebote. Für sonstige werblich herausgestellte Programmpunkte und Angebote besteht kein Erfüllungsanspruch durch den Veranstalter oder Hallenbetreiber gegenüber dem Inhaber der Eintrittskarte. Der Besucher hat sich vor dem Kauf der Eintrittskarte oder dem Eintrittsstempel über die dargebotenen Programmpunkte zu informieren.

20. Sogenannte „Welcome“ oder „Begrüßungs“- Getränke und/ oder Speisen werden grundsätzlich auf freiwilliger Basis und nur, solange der Vorrat reicht, zur Verfügung gestellt. Die maximal garantierte Ausgabemenge dieser durch „Welcome“ gekennzeichneten Getränke oder Speisen ist pro Person auf 1 Portion und insgesamt auf 200 Portionen begrenzt, sofern nicht eine geringere Anzahl angekündigt wurde. Oft werden wechselnde kleine „Welcome“- Getränke nur gegen Ausfüllen einer Adresskarte angeboten. Der Besucher kann sich vor Ort infomieren, ob Ihm das angebotene „Welcome“- Getränk zusagt. Sollte die Adresskarte ganz oder teilweise nicht korrekt und leserlich ausgefüllt werden, so behält sich der Veranstalter das Recht vor, eine Ausgabe des „Welcome“- Artikels zu verweigern. Der Besucher ist allerdings nicht verpflichtet, eine Adresskarte mit seinen Adressdaten auszufüllen, dies soll ausdrücklich auf freiweilliger Basis erfolgen. Eine grundsätzliche Verpflichtung der Darbietung des „Welcome“- Angebotes durch den Veranstalter besteht nicht. Ein Fehlen des „Welcome“- Angebotes begründet deshalb keinen Mangel oder eine Minderung des Eintrittspreises.

21. Bei Verlosungen ist der Rechtsweg ausgeschlossen.

22. Programmänderungen sind grundsätzlich vorbehalten.

23. Offensichtlich alkoholisierte Besucher verwirken das Recht, die Veranstaltungshallen zu betreten.

24. Beim Download von Ermäßigungsgutscheinen, Freikarten, Gewinnspielen und/ oder Adressensammelaktionen willigt der Besucher ein, daß seine Daten elektronisch gespeichert werden und für Marketingaktionen verwendet werden. Eine Abmeldung oder Löschungsbeantragung ist jederzeit automatisiert oder per E-Mail möglich.

25. Gutscheine gelten generell nicht in Verbindung mit anderen Ermäßigungen und sind ausschließlich während des Gültigkeitszeitraumes gegen die jeweilige Ware und nicht gegen Geld einzutauschen.

26. Zutritt mit ermäßigter Karte nur gegen Vorlage der die Ermäßigung begründenden Nachweises.

27. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist.

München im November 2013



Zusatz und Sonderbedingungen für Fotografen/ Filmteams oder Erfüllungsgehilfen von Fotoportalen und sonstigen Medien (nachfolgend Medienersteller genannt)

Das gewerbliche Fotografieren oder Filmen mit oder ohne Gewinnerzielungsabsicht ist am jweiligen gesamten Veranstaltungsgelände grundsätzlich verboten und nur gegen Zahlung einer Gebühr erlaubt. Medienersteller benötigen eine schriftliche Erlaubnis durch den Veranstalter, im Rahmen der Veranstaltung Bild- und Tonaufnahmen zu erstellen und/ oder zu veröffentlichen.

Der Medienersteller ist verpflichtet, von Besuchern, Modellen und anderen an der Produktion Beteiligten, soweit erforderlich, eine Erklärung über die Übertragung der Nutzungsrechte und/ oder die Zustimmung zu jeglicher Form der Verwertung und Veröffentlichung in räumlich, gegenständlich und zeitlich unbegrenzter Form schriftlich einzuholen (Nutzungs­rechtserwerb/ Modelrelease) und diese dem Veranstalter bei Ablieferung der Leistung/ Ware zu übergeben. Der Medienersteller haftet gegenüber dem Veranstalter und stellt diesen von allen Schadensersatzanspürchen frei.

Der Medienersteller überträgt die Nutzungsrechte an seinem Werk für verschiedenen Medien in jedem Fall und ohne Vergütung an den Veranstalter.  Der Veranstalter ist insbesondere dazu berechtigt, Bild,- Film, und Tonmaterial des Medienerstellers zu drucken, auf seinen Internetseiten sowie auf Social- Media Seiten zu hochzuladen, zu veröffentlich und zu teilen.  Diese Einwilligung erfolgt inhaltlich, zeitlich und räumlich unbeschränkt. Hilfsweise räumt der Medienersteller als Urheber aber in jedem Fall und unentgeltlich ein einfaches Nutzungsrecht gemäß § 32 Abs.3 satz 3 UrhG  für den Veranstalter ein.

Mit Betreten des Veranstaltungsgeländes akzeptiert der Medienersteller die Sonderbedingungen des Veranstalters. Abweichende Geschäftsbedingungen des Medienerstellers verlieren an Gültigkeit.